Ist Poker Glück oder Können?

 

Wenn man Poker hört, denken viele Leute automatisch an Glück und Zufall. Erst seit einigen Jahren, in denen Online-Poker-Angebote (zum Beispiel Omaha bei PokerStars) die traditionellen Regeln gebrochen hat und den mathematisch-strategischen Ansatz populär gemacht hat, ändert sich diese Auffassung von Poker als reinem Glücksspiel

Poker wird grundsätzlich immer mit Glücksspiel und Glücksrittern assoziiert, und häufig findet es auch im Rahmen von Glücksspiel statt. Deshalb sollten wir uns einmal genauer ansehen, was „Glücksspiel" eigentlich bedeutet.

Eine Definition von Glücksspiel

Als Glücksspiel gelten solche Spiele, deren Ausgang vollkommen oder zum großen Teil von Glück abhängen und nicht von Taktik und Strategie.

Dieser Begriff lässt aber folgendes Detail vermissen: Man kann sich mit Geschick und Erfahrung nur in solche Situationen begeben, in denen man meistens Glück haben wird.

Kommt es beim Poker nur aufs Glück an?

Gemäß dieser Definition ist Poker zum einen als Glücksspiel anzusehen, zum anderen nicht. Man muss unterscheiden, um welche Art Pokerspieler es sich handelt. Der Hobbyspieler, der nicht über bekannte Pokerstrategie-Seiten und -Artikel zum Pokern gekommen ist und daher nicht den mathematisch-strategischen Ansatz verfolgt, ist dem Zufall vollkommen ausgesetzt. Er wird auf lange Sicht verlieren.

Ein Spieler aber, der das nötige Rüstzeug zur Hand hat, genügend Erfahrung gesammelt hat und sich auch mental unter Kontrolle hat, der kann die Gewinnwahrscheinlichkeiten zu seinen Gunsten manipulieren. Er ist zwar in einer bestimmten Hand immer noch von Glück und Pech abhängig, auf lange Sicht aber wird das Glück auf seiner Seite sein, da er überwiegend richtige Entscheidungen trifft.

Ein einfaches Beispiel macht diesen Unterschied deutlich: Wenn man eine Münze wirft, hat man eine 50% Chance auf Kopf und eine 50% Chance auf Zahl. Jetzt bekommt man das Angebot, 1 Euro zu setzen und wenn Zahl kommt, erhält man 1,01€ zurück.

Ein schlechter Spieler würde wahrscheinlich denken, es macht keinen Unterschied und würde nicht spielen und sich so die Chance entgehen lassen. Ein guter Spieler hingegen sieht, dass er hier auf lange Sicht einen Vorteil ziehen kann. Bei einem Münzwurf ist er noch vom Glück und Zufall abhängig, auf Dauer aber – sicherlich nach 100000 Würfen – wird er dick im Plus sein!