Poker – Woher kommt das Kartenspiel

 

Wollen wir uns zunächst einmal mit dem Begriff Poker selbst auseinandersetzen. In manchen Artikeln über das Kartenspiel, die aus dem Englischen übersetzt sind, werden Sie manchmal die ursprünglich Bedeutung des Wortes lesen können: Schürhaken. Poker ist vom Verb „to poke“ abgeleitet, was schüren bedeutet.

 

Heute Spieler haben eine Chance, Poker-Spiele in Echtzeit zu spielen. Zum Beispiel können alle Pokerstars heute Spieler haben eine Chance, Poker-Spiele in Echtzeit zu spielen. Zum Beispiel Pokerstars gibt jedem die Möglichkeit zu Texas Hold em online spielen.

 

Die ersten Ursprünge

 

Historiker vermuten, dass das Spiel seinen Ursprung im deutschen Kartenspiel „Poch“ aus dem Mittelalter hat. Aber es sind auch Elemente des französischen „Poque“ und dem im 16. Jahrhundert sehr beliebten spanischen „Primero“ vorhanden. Eine genaue historische Zuordnung ist nicht mehr möglich, da es wenige schriftliche Aufzeichnung der Spiele gibt und die Regeln nur rudimentär bekannt sind.

 

Der Ursprung des modernen Poker liegt in den USA

 

Vermutlich zu Beginn des 19. Jahrhunderts brachten französische Einwanderer ihr Poque mit nach Amerika. Da diese sich überwiegend in New Orleans und Umgebung ansiedelten, wurde dieses Spiel hier sehr schnell heimisch und wurde auch sehr gerne auf den Raddampfern, die auf dem Mississippi auf und abfuhren gespielt. Durch den Mitte des 19. Jahrhundert ausgebrochenen Goldrausch wurde das Spiel weiter verbreitet.

 

Aus dieser Zeit stammt auch die hauptsächliche Veränderung der Spielregeln. Das Kartenspiel, dass nur 20 Karten hatte, wurde durch ein normales Kartenspiel mit 52 Karten ersetzt.

 

Neuer Poker Boom in den 1970ern

 

Auch wenn sich Poker im Laufe der Jahrzehnte über die ganze Erde verbreitet hat, gehörte es bis zu den 1970ern in der Öffentlichkeit nie zu den Spitzenspielen. Es wurde eher Zuhause und in dunklen Hinterzimmern und dann zumeist von recht zwielichtigen gestalten gespielt. Anfang der 1970er gab es die ersten Austragungen der World Series von Poker, die mit einem hohen Presserummel verbunden waren. Später kamen auch Live Übertragungen der Endveranstaltungen im Fernsehen dazu. Danach wurde das Spiel immer beliebter und erlebte in den Online Casinos einen weiteren Boom.

 

Fazit

 

Ob man Poker zu den Glücksspielen oder den Geschicklichkeitspielen zählen muss, darüber streiten sich die Gelehrten und Richter auf der ganzen Welt. Dies ist wichtig, denn in vielen Ländern ist das Glücksspiel immer noch verboten. Um es beim Poker zu einer gewissen Meisterschaft zu bringen, braucht es viel Menschenkenntnis, Spielwitz und eine gute Auffassungsgabe. Auch dann, wenn die Karten, die man auf die Hand bekommt, immer noch vom Zufall oder dem Glück abhängen.